Logo der Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschule Vöcklabruck

Panorama mit Wäldern, Wiesen und Feldern und einem Bauernhof ... mehr als eine Schule

Button

Betriebswirtschaft

BWL (Foto CD)

Im ersten Jahrgang beschäftigen wir uns vorerst mit allgemeinen wirtschaftlichen Grundbegriffen, um das Verständnis für das Wirtschaften im privaten, wie auch in der Land- und Forstwirtschaft zu wecken. In der Folge werden betriebswirtschaftliche Grundbegriffe im land- u. forstwirtschaftlichen Bereich erarbeitet. Es geht um die Agrarstruktur, um die Produktionsfaktoren, wie Boden, Arbeit, Kapital und Know-How. Weiters wird auch das Grundbuch besprochen, wie auch die Einheitsbewertung in landwirtschaftlichen Betrieben. Die Schüler lernen das Vermögen (Gebäude, Maschinen) in ihren Betrieben zu errechnen, die Inventur durchzuführen und eine Bilanz zu erstellen.

Der zweite Jahrgang gliedert sich in zwei Hauptthemenbereiche – die Buchhaltung und die Kostenrechnung. Sie lernen eine doppelte Buchhaltung zu führen und setzen dieses Wissen in der Praxis am Computer anhand eines Buchführungsprogramms um. Die Kostenrechnung umspannt die Teilbereiche Kostentheorie, Maschinenkostenrechnung, Deckungsbeitragsrechnung und Vollkostenrechnung. In diesen Fachgebieten werden auch Excel-Files bereitgestellt, mit denen in der Praxis gearbeitet werden kann.

Im dritten Jahrgang wird das zuvor gelernte Wissen vertieft. Der eigene Betrieb wird in den Unterricht hereingenommen. Es wird im praktischen Unterricht ein Übungsbetrieb durchgerechnet. Wer Daten aus dem eigenen Betrieb verwenden darf, kann auch den eigenen Betrieb durchkalkulieren. Das Ziel sollte sein, eine Zahl für den Erfolgsbegriff „Einkünfte aus der Land- u. Forstwirtschaft“ für den eigenen im Betrieb im Kopf zu haben. Weiters werden auch komplexere Aufgabenstellungen in der Kostenrechnung betrachtet und von den Schülern selbständig erarbeitet. Auch die aktuellen agrarpolitischen Rahmenbedingungen werden natürlich besprochen, wie auch der Themenbereich Marketing im Unterricht immer wieder miteingebaut wird. Der Schüler soll am Ende dieser Ausbildung fähig sein, einen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb selbständig führen zu können.

 

Bildungsinhalte

Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen in OÖ. Informationen über Bildungsinhalte der vier Fachrichtungen sowie die Ausrichtung der vielfältigen Ausbildungsschwerpunkte finden Sie hier in Kurzform
» Informationsfolder (PDF)

HBLA Elmberg Aufbaulehrgang

Nach der Matura zum Ingenieur AUSBILDUNGSMÖGLICHKEITEN aktuell: Fachrichtung Landwirtschaft und Ernährung NEU ab 2019: Fachrichtung Landwirtschaft
Icon externer Link mehr Informationen zum Aufbaulehrgang

Berufsreifeprüfung - Vorbereitungslehrgang

Ein besonderes Bildungsangebot bietet die Fachschule Waizenkirchen in Zusammenarbeit mit dem Land und der HBLA St. Florian. In nur einem Unterrichtsjahr erfolgt die kompakte Vorbereitung zur Berufsreifeprüfung in allen Maturafächern.
Icon externer Link Nähere Informationen finden Sie hier

Schul- und Heimbeihilfen

Anträge liegen ab Schulbeginn in den Schulen auf oder sind selbst zum downloaden. Einreichfrist 31.12. des laufenden Schuljahres. Bei späterer Sendung wird die Beihilfe ab dem Monat des Posteingangs gewährt Informationen über Schul- und Heimbeihilfen sowie Download-Formulare
Icon externer Link www.schuelerbeihilfen.at


Landwirtschaftliches Praktikum im Ausland

Förderung von Auslandspraktika
Icon externer Link Landwirtschaftliches Praktikum im Ausland

Facharbeiter für Biomasse und Bioenergie


» Mehr Information an den Fachschulen Schlierbach, Waizenkirchen und im Folder (PDF)

Modell LandWirtschaft

Zweiberufliche Ausbildung Mehr über dieses Ausbildungsmodell in der Broschüre
» Modell LandWirtschaft (PDF)

Höhenstraße 1 | 4840 Vöcklabruck | Telefon: (+43 7672) 729 23-0 | Fax: (+43 7672) 729 23-50 | E-Mail lwbfs-voecklabruck.post@ooe.gv.at