Logo der Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschule Waizenkirchen

Grafik: Wiese mit Bäumen auf der ein Traktor fährt, im Vordergrund Jugendliche, die die Hände in die Höhe streckenDein Bildungszentrum im Herzen Oberösterreichs

Button

Aktuelles

Mostkost 2014

24. Waizenkirchner Mostkost – mehr als nur eine Mostkost!

Am 26. und 27. April findet in der Fachschule Waizenkirchen bereits zum 24. Mal die Waizenkirchner Mostkost statt. Auch heuer ließen sich die Veranstalter, die Waizenkirchner Bäuerinnen und Bauern und die Fachschule Waizenkirchen ein buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt einfallen.

Most- ein salonfähiges Naturprodukt
Die Grundbotschaft gilt dem Most, einem Naturprodukt, das wieder salonfähig ist. „Mosttrinker sind Naturschützer, denn sie tragen dazu bei, dass alte Obstbäume erhalten bleiben“, sagt Organisator Rupert Laner. Regionalität und Frische spielen bei der Verköstigung eine zentrale Rolle – Imbisse, Mittagessen, Mehlspeisen und natürlich auch die Getränke stammen von Bauern aus der Region.

Mehr als nur eine Mostkost

Samstag 26. April 2014 ab 20 Uhr
Modeschau und Blumenschmucksiegerehrung
„Komme was Wolle“ war der Projekttitel, unter welchem die Schülerinnen und Schüler der Fachschule, Schafwolle zu Filz und Kleidungsstücken veredelten. Diese werden in einer Modenschau an diesem Abend präsentiert.
Ortsbäuerin Annemarie Heigl wird die schönsten Bauernhäuser, Einfamilienhäuser und Gärten im Rahmen der Blumenschmuckaktion präsentieren. Traditionell begleitet die Waizenkirchner Volksmusik durch den Abend.
Bezirksforstwettbewerb, Schnuppertag der Elektromobilität, Pflanzenmarkt, Workshop für Kinder am Sonntag

Am Sonntag, 27. April 2014 laden die Veranstalter ab 10 Uhr zum Mostfrühschoppen mit der Waizenkirchner Tanzlmusi ein.

Beim Bezirksforstwettbewerb der Landjugend messen sich die besten Jugendlichen im Umgang mit der Motorsäge, bei den Schnitttechniken, beim Zielhacken oder auch beim Baumstammrollen. Es wird um jeden Millimeter oder um jede Sekunde gekämpft. Die Sieger qualifizieren sich für den Landesentscheid.
Wer an diesem Tag Elektrofahrräder testen möchte, der kann dies am Ausstellungsstand der Leader Region Hausruck Nord tun.

Interessante Tipps für den Gemüsegarten gibt Gemüsebaulehrer Fritz Knierzinger. Verschiedene Jungpflanzen werden von der Gemüsebaugruppe zum Verkauf angeboten.

Ein vielfältiges Programm lässt auch die 24. Waizenkirchner Mostkost wiederum zum einem Erlebnis für die ganze Familie.

 

 

Erster Salat

Das Warten hat ein Ende –
Die Fachschule Waizenkirchen startet in eine neue Salatsaison! 

Rund zwei Wochen früher als in den vergangen Jahren beginnt bei den heimischen Gemüsebauern, so auch in der Landwirtschaftlichen Fachschule Waizenkirchen, die heurige Salatsaison. Neben Salat wachsen auch bereits Radieschen und Kohlrabi in den Gewächshäusern der Schule. LR Max Hiegelsberger überzeugte sich vor Ort und war von der Arbeit der Schülerinnen und Schüler beeindruckt.

Feldgemüsebau liegt im Trend der Zeit
Die Ernährungsgewohnheiten änderten sich in den letzten Jahren, eine Tatsache, die den Pro-Kopf-Verbrauch an Gemüse ständig steigen ließ. Der Feldgemüsebau ist nach wie vor eine interessante Produktionsnische für die Gunstlagen des Eferdinger Beckens; etabliert sich bereits in anderen Ackerbaugebieten.

Feldgemüsebau in Theorie und Praxis
Die Fachschule Waizenkirchen bietet mit der Schwerpunktausbildung „Feldgemüsebau“ seit dem heurigen Unterrichtsjahr eine qualifizierte Ausbildung an.
In der Theorie beschäftigen sich die Schülerinnen mit den Produktionsgrundlagen, der Technik, der Wirtschaftlichkeit und vor allem mit dem Marketing im Gemüsebau. In den Gewächshäusern und den Freiflächen und auf Partnerbetrieben im Eferdinger Becken wird das Gelernte in die Praxis umgesetzt. Bereits Anfang Februar pflanzten die Schülerinnen und Schüler Salat in den schuleigenen Gewächshäusern. Begünstigt durch den milden Winter wuchsen die Pflanzen rasch heran und können jetzt geerntet werden. Nicht nur die Schüler sind stolz auf die Ernte. „Die Erzeugung regionaler Lebensmittel und auch die Verwendung in der Schulküche sind uns wichtige Anliegen“, betonte Direktor Walter Raab anlässlich des Besuches durch LR Hiegelsberger.

Tipps des Gemüsebaulehrers Fritz Knierzinger:

  • Für die Salatproduktion im zeitigen Frühjahr (ab Anfang Februar) in unbeheizten Gewächshäuser oder Frühbeeten eignen sich Treibsorten wie die Sorte Pia sehr gut.
  • Für Pflanzungen im Beet unter Vlies sind die frühen Freilandsorten wie Torpedo oder Speedway gut geeignet. Die erwähnten Sorten sind bei den OÖ Gärtnern erhältlich.
  • Für die lichtärmere Zeit empfehlen wir größere Pflanzabstände (30 x 30cm) – Licht bei den Pflanzen lässt gesunde Bestände heranwachsen.
  • Beim Pflanzen sollte ein Drittel des Erdwürfels aus der Erde herausragen, dies reduziert den Erdkontakt der Blätter und vermindert Fäulnis.
  • Vliesabdeckungen sind nur bis Anfang Mai sinnvoll.
  • Ideal ist, wenn die organische Düngung im Herbst verabreicht wurde; ist dies nicht geschehen, sollte sparsam mit Kompost umgegangen werden.
  •  Die Bewässerung am Morgen zu den Wurzeln ist zu bevorzugen, da die Pflanzen rasch auftrocknen und somit Fäulnis unterbunden wird.

 

 

Rollentausch 2014

Rollentausch FS Waizenkirchen und Mistelbach

Schülerinnen und Schüler der Fachschulen Mistelbach und Waizenkirchen starteten am 3. Februar ein besonderes Projekt. Sie lernten im Rahmen eines Schulaustausches die Lehrinhalte ihrer Partnerschule kennen. Aufgeteilt auf verschiedene Gruppen fertigten die „Mistelbacherinnen“ Blechschaufeln, Obstkisten an und sie arbeiteten in der Fleischverarbeitung. Eine Besichtigungsfahrt zu landwirtschaftlichen Betrieben rundete den Projekttag ab.
Für Mädchen und Burschen der Fachschule Waizenkirchen standen Wäschepflege, Kochen und das Anfertigen von Badezusätzen und Gestecken auf dem Programm.
„Dieser Projekttag ermöglichte den Jugendlichen einen wunderbaren Einblick in die Ausbildung ihrer Partnerschule und half Vorurteile abzubauen“, waren sich die Klassenvorstände der 2. Klassen der Fachschule Mistelbach und Waizenkirchen einig. „Und wir werden das Projekt auch in den kommenden Jahren fortsetzen“ ergänzten Dir. Eckmayr und Raab.

Dazu noch einige Statements der Schülerinnen und Schüler:

"Es war für uns sehr spannend die Praxisgegenstände der Burschen kennenzulernen. Es hat richtig Spaß gemacht unser handwerkliches Geschick unter anderem in der Holzwerkstatt unter Beweis zu stellen und zu zeigen, dass auch wir mit Hammer und Nagel perfekt umgehen können."
Theresa Hoffmann und Ingrid Brückl (LWBFS Mistelbach)

"Nachdem wir Grundbegriffe der Metallverarbeitung und der hohen Kunst der Wurstherstellung kennenlernten, besuchten wir einen Schafbetrieb. Die Betriebsführung war sehr interessant, begeistert haben mich aber vor allem die zutraulichen Schafe."
Simone Osterer (LWBFS Mistelbach)

„Es war eine tolle Erfahrung die Praxisgegenstände einer anderen Schule kennen zu lernen. Vom Kochen und Bügeln bis hin zum Blumengestecke fertigen durften wir alles machen. Die Schülerinnen aus Mistelbach hatten hoffentlich genauso viel Spaß wie wir. Man bekam einen guten Einblick in die Praxiswelt der Fachschule Mistelbach.“, so berichtete Stefan Grabmayr (LWBFS Waizenkirchen) mit Begeisterung.

 

 

Unsere Schüler sind sehr erfolgreich!

Sandberger Klaus (3. Klasse) war beim Tierbeurteilungswettbewerb in Paris sehr erfolgreich!

Bereits mit dem 2. Platz beim Tierbeurteilungswettbewerb 2013 der landwirtschaftlichen Fachschulen Oberösterreichs bewies Klaus Sandberger seine Fähigkeiten in der Tierbeurteilung.
Dieses gute Abschneiden ermöglichte ihm die Teilnahme beim europäischen Tierbeurteilungswettbewerb im Rahmen der SIA (Salon International de l’Agriculture) in Paris, welche vom 24. bis 28. Februar 2014 stattfand.
Insgesamt waren 48 Bewerber aus 28 Nationen am Start. Der Bewerb um die „Trophäe des besten Bewerters“ findet alljährlich unter professionellen Bedingungen statt und umfasst in der Kategorie „Rinder“ die Bewertung jeweils einer Milch- und einer Fleischrasse.
Klaus entschied sich für Fleckvieh, da auf dem elterlichen Betrieb mit dieser Rasse Milch produziert wird, und für die französische Fleischrasse Blonde d`’Aquitaine, die auf dem Waizenkirchner Zuchtbetrieb der Familie Georg Doppler gehalten wird. Dort wurde ihm dankenswerter Weise auch eine gezielte Vorbereitung ermöglicht. Außerdem durfte Klaus an einer Exterieurschulung des FIH für Herdebuchführer teilnehmen.
Die Vorbereitung im Unterricht und sein ausgezeichnetes Auge für Rinder erbrachten für ihn den respektablen achten Rang. Das sehr erfreuliche Abschneiden bei diesem Bewerb zeigt eindrucksvoll, dass die Absolventen der Fachschule Waizenkirchen bestens ausgebildete Facharbeiter hat, die gut für die Praxis gerüstet sind.

„Obwohl ich vor der Reise nach Paris etwas skeptisch war, möchte ich im Nachhinein die Erfahrung des Wettbewerbes und des Auslandsaufenthaltes nicht missen. Vor allem mit den deutschsprachigen Teilnehmern aus der Schweiz und Deutschland haben wir uns gleich super verstanden. Ich kann jedem, der die Möglichkeit bekommt, über den eigenen Tellerrand zu blicken und neue Erfahrungen zu sammeln nur empfehlen, diese Chance auch zu nutzen!“, so Sandberger Klaus nach seiner Rückkehr in die Fachschule Waizenkirchen.

"Wir haben Klaus gut vorbereitet, haben ihm die Daumen gedrückt und sind stolz auf sein gutes Abschneiden", sagen die Tierhaltungslehrer DI Günther Hinterholzer und Ing. Rupert Laner.

 

 

Schöne Mappen für die neue Hofchronik!

Hofchronik 1. Klassen

Die 1. Klassen erstellen eine Hof- und Familienchronik. Unterstütz werden sie dabei von der Raiffeisenbank Waizenkirchen.
Herzlichen Dank

 

Vortrag e-Mobilität

Energiespartage 2013

Im Rahmen der Energiespartage zum Thema E-Mobilität gab es heuer wieder interessante Vortäge. Die Vortragenden stellen ihre Präsentationen zur Verfügung. Herzlichen Dank für die interessanten Vorträge!

 

Mehr Informationen dazu

 

Gemüseanbau im Frühling 2013

Start des Freiland-Gemüsebaus in Waizenkirchen

Der Salat in den Folienhäusern ist bereits geräumt und hat den Tomaten, Paprika, Gurken und Melonen Platz gemacht. Im Feld sind die Erdäpfeln gesetzt und die Schüler/innen der 1. Klassen haben mit Eifer ihre Beete mit Gemüse bestellt, das sie zu Schulschluss dann selber ernten.

 

Schüleraustausch 2Kl 2013

Praxistausch Schülerinnen der FS Mistelbach – Schüler der FS Waizenkirchen

Der Praxistausch hat schon Tradition, auch heuer wieder schnupperten die Schüler und SchülerInnen der 2. Klassen im Praxisunterricht und hatten Spaß am Nähen, Kochen, Schweißen, Tischlern… und konnten ganz nebenbei neue Erfahrungen sammeln.

Icon interner LinkZu den Bildern ...

 

Bauernmarkt und Pflanzenbasar

 

Bauernmarkt und Pflanzenbasar - ein Projekt der Abendschule 2013 - gemeinsam mit dem Siedlerverein Waizenkirchen-Michaelnbach

 

"Gemeinsam sind wir stark!" - Ganz nach diesem Motto veranstalteten die heurigen Abendschüler wieder gemeinsam mit dem Siedlerverein Waizenkirchen-Michaelnbach den mittlerweile schon traditionellen Bauernmarkt und Pflanzenbasar. Veranstalten ist gut gesagt, im Vorfeld musste ja einiges erledigt werden. Eine Werbelinie (Plakat, Postwurf, Flyer, Hinweisschilder,...) wurde geschaffen. Nach einer Verkaufs- und Hygieneschulung kam die größte Herausforderung - die Organisation und vor allem Produktion unserer köstlichen Produkte. Hauptsächlich werden Produkte die im praktischen Unterricht (Fleischverarbeitung, Milchverarbeitung, Obst- und Gartenpraxis) hergestellt werden verkauft. Zur Ergänzung unserer vielfältigen Produktpalette haben die Abendschüler und auch Absolventen der Abendschule die Möglichkeit ihre eigenen Produkte zu verkaufen und zu bewerben. Die dadurch entstandene Vielfalt findet bei den Konsumenten aus nah und fern höchsten Anklang. Heuer hatten wir sogar Besucher aus dem hohen Norden Deutschlands. Nicht nur die Sonne - sondern auch unser tolles Rahmenprogramm (Heiligenberger Plattlerbuam, Streichelzoo, Steckerlbrotbacken für unsere kleinen Besucher und Schauspinnen eigener Wolle) brachte unsere Besucher zum Strahlen! Für die gute Zusammenarbeit mit dem Siedlerverein wollen wir uns besonders bedanken.  Überzeugen sie sich von unserem Erfolg. Es gibt viele Bilder in der Bildergalerie und vielleicht ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Bericht Lehrer und Projektleiter - Ing. Ehmeier Reinhard 

Icon interner LinkZu den Bildern...

 

Case - Steyr

2. Klasse besucht die Firma Case - Steyr in St. Valentin

Einen besonderen Höhepunkt im Schulalltag stellt der Besuch der Firma Case-Steyr in St. Valentin dar. Nach der Werksführung und der Probefahrt am Acker war für alle Schüler klar, dass wir zurecht auch stolz sein können auf Traktore „made in Austria“. Es war ein gelungener Exkursionstag mit faszinierender Technik, einem wunderschönen Wetter und einem abwechslungsreichen Programm.
Ing. Seiringer

Der Schüler Sascha Moritz:
Ein tolles Erlebnis war es mit dem Steyr 6230 und dem Case Magnum 370 zu fahren. Da wir keine Landwirtschaft mehr haben bin ich noch nie mit einem so großen Traktor gefahren. Es war einfach ein tolles Gefühl so hoch oben zu sitzen und hinter sich eine 6 Meter Scheibenegge zu ziehen.

 

Forstwettbewerb 2013

Bezirks-Forstwettbewerb der Landjugend Grieskirchen an der Fachschule Waizenkirchen

Wie jedes Jahr findet gemeinsam mit der Mostkost der Bezirksforstwettbewerb an der Fachschule statt. Mit 23 Teilnehmern konnten wir einen neuen Teilnehmerrekord aufstellen. Diese waren vor allem in den Kategorien Fällschnitt, Kettewechsel und Blochrollen besonders ehrgeizig. Neben der Landjugendwertung konnten auch unsere Schüler in einer eigenen Schülerwertung ihr Können unter Beweis stellen. Voraussetzung für ein erfolgreiches Abschneiden ist nicht nur das einzuhaltende Zeitlimit, sondern auch Geschick und vor allem der sichere und routinierte Umgang mit der Motorsäge. Dies konnten Christian Zellinger und Georg Amesberger aus der 2. Klasse mit den Plätzen zwei und drei in der Schülerwertung unter Beweis stellen. Einen gemütlichen Ausklang nach der Siegerehrung nutzten schlussendlich beinahe alle Teilnehmer, denn es gilt natürlich das Geheimnis des Erfolges untereinander auszutauschen!
Dipl. Päd. Johannes Kreuzwieser

Icon interner LinkZu den Bildern der Mostkost 2013...

 

Comenius 2013 Dänemark

Comenius – Schulpartnertreffen vom 6. bis 10. März in Dänemark  

Am 6 Jänner sind wir zum Comenius Projekttreffen in Dänemark aufgebrochen. Zwei Lehrer DI Lugmair Fritz , Fl Höftberger Günter und 5 Schüler Pichler Dominik, Ritzberger Stefan, Langmair Valentin, Heitzinger Martin und Moritz Sascha. Es war ein besonderes Erlebnis, über die Landesgrenze zu blicken, und ein wenig über die Menschen und Gegebenheiten eines anderen Landes zu erfahren. Sowohl das Arbeiten am Projekt, als auch die gemeinsamen Aktivitäten waren zwar straff organisiert, und doch für alle Beteiligten sehr angenehm und lehrreich, wie einige ausgesuchte Fotos zeigen.
Fl. Höftberger Günter  

Donnerstag 17. März

Präsentationen der Arbeiten der verschiedenen Schulen und Filmprojekte Führung durch ein Gasheizkraftwerk für die Stromerzeugung und Wärmeversorgung von Silkeborg Geführte Museumstour über die frühe Geschichte von Silkeborg 

Freitag 18. März

Gemeinsames projektbezogenes Arbeiten von gemischten Schülergruppen der einzelnen Länder Fahrt an die Meeresküste und Besichtigung eines neu angelegten Hafens. Fischereimuseum und Verköstigung von regionalen Fischspezialitäten. 

Samstag 19. März
Fahrt zur zweitgrößten Stadt Dänemarks nach Aarhus. Führung durch ein Freiluftmuseum-ein ganzer Stadtteil wie vor mehreren hundert Jahren Ein modernes Museum mit besonderen baulichen Meisterwerken Stadtbesichtigung von Aarhus.

Icon interner LinkZu den Bildern...

 

Mülltrennung in der Fachschule

Mülltrennung in der Landwirtschaftlichen Fachschule Waizenkirchen

Seit dem Beginn des Schuljahres 2012/13 wurde an der Fachschule Waizenkirchen ein neues Mülltrennungssystem eingeführt. Es werden die Fraktionen Glas, Metall, Biomüll, PET-flaschen farblos und färbig, Kunstoffbehälter, Kunststoff allgemein, Papier und Karton getrennt gesammelt. Sinn und Zweck der Mülltrennung ist einerseits die Rohstoffgewinnung und Wiederverwertung von Abfällen und anderseits ein wichtiger Lerneffekt der uns anvertrauten SchülerInnen. Es ist gerade für deren Zukunft notwendig auf Ressourcenknappheit zu reagieren. Daher ist die zeitgerechte Bildung einer positiven Einstellung zur Mülltrennung bei der Jugend so wichtig. Nicht zu unterschätzen sind die eingesparten Kosten der notwendigen Restmülltrennung bis zur Deponierung. Dem gegenüber stehen die Einnahmen der Altstoffsammelzentren durch den Rohstoffverkauf, welche wieder der Allgemeinheit zu Gute kommen. Die Abwicklung erfolgt durch das Reinigungspersonal der Schule. Die Müllbehälter der Zimmer und Klassenzimmer werden zwei Mal pro Woche von diesen entgegengenommen. Auf eine sortenreine Trennung wird dabei geachtet. Von Anfang an haben die SchülerInnen eine hohe Trennmoral gezeigt. Unterstützt durch unser Reinigungspersonal und ein Gewinnspiel wird die weitere Trennung des Mülls vorbildlich funktionieren.

 

Energiespartage 2012

Energiespartage 2012

Im Rahmen der umfangreichen Veranstaltungsreihe„Energie bewegt“ trafensich viele Interessierte und viele Absolventenzum Informationsaustausch.Die Themen „LED – Das Licht derZukunft“, „Umstieg auf energiesparendeUmwälzpumpen“ und „Energieeffizienzin der täglichen Anwendung“ wurdenanalysiert. So mancher staunte,was moderne Leuchtkörper an Leistung undKostenersparnis bringen. Moderne Steuerungstechnikfür das ganze Haus kann man heute vomHandy aus regeln. So wird es kinderleicht Licht,Luft, Temperatur und Beschattung auf Knopfdruckzu steuern.Auch das Photovoltaik – BürgerbeteiligungsmodellHausruck Nord zeigt sich als sichere Investition ineine sonnige Zukunft. Wir danken den Experten DIDavid Huber (Fa. Ilumina), GF Ing. Franz Augustin(Leaderregion Hausruck Nord) und Franz Strasser(Energiedetektei Strasser) für ihre Informationen. 

Icon interner LinkPräsentation Energiesparwochenende 2012 (PDF)

 

Mehr Informationen dazu

 

Estland 2012

Einmal Estland und zurück bitte!

In unserm gemeinsamen Projekt geht es um den Umweltschutz. Genau genommen nehmen die Schüler aller Schulen ihre Eigenheime, ihre Schulen und Betriebe in der Region genau unter die Lupe. Besonderes Augenmerk gilt dem Energieverbrauch, der Umweltfreundlichkeit der Gebäude, der Mülltrennung sowie den verschiedenen Transportmitteln. Während der zwei Projektjahre treffen wir uns insgesamt fünf Mal um unsere Ergebnisse zu vergleichen. Zwischen den Treffen erfüllen die Schüler die gestellten Aufgaben und um die Ergebnisse bei den Präsentationen vorzustellen. Diesmal haben die Schüler der LFS Waizenkirchen einen interessanten und lustigen Film in englischer Sprache gedreht.

Als wir im März dieses Jahres Besuch von unseren Partnerschulen aus Europa hatten, waren die Esten wohl die zurückhaltensten und ruhigsten Besucher. Sie haben den Besuch in Österreich genossen und sich überschwänglich bei ihren Gastgebern, unseren Schülern, bedankt. Ganz und gar nicht zurückhaltend waren unsere Estnischen Partner jedoch in der Rolle als Gastgeber. Vom 14. bis zum 18. November hatten wir wieder ein Treffen mit unseren Partnerschulen, diesmal in Estland.

Bestens vorbereitet, minutiös organisiert und über die Maßen gastfreundlich sind wir aufgenommen worden. Empfangen wurden wir von einer Kindervolkstanzgruppe, die uns trotz fortgeschrittener Tageszeit noch um 22.00 Uhr mit ihrer Tanzeinlage in Elva begrüßte. Nach einem "kleinen" Begrüßungsimbiss in der Schule bekamen wir bei den Schülern und Lehrern zu Hause ein "Begrüßungsfestessen" aufgetischt. Bis spät in die Nacht wurden interessante und lustige Gespräche geführt.

Neben einem abwechslungsreichen Programm, das uns von der Hauptstadt Estlands, Tallin, bis in eine 30.000ha große Sumpf- Waldlandschaft geführt hat, haben sich unsere Schüler natürlich wieder ins Zeug gelegt. Mit aufschlussreichen Beiträgen aller Schulen wurde diesmal die Umweltfreundlichkeit der Schulen und Schüler unter die Lupe genommen. Mit unserem neuen Heizwerk und dem Mülltrennungssystem sind wir im Ländervergleich gar nicht so schlecht gelegen. Die Vorträge wurden von einem "Rockkonzert" der estnischen Schulband abgerundet.

Neben der waldreichen Landschaft und den Freundschaften die bei solchen Treffen entstehen, waren vor allem das Land, die Leute und die großen Unterschiede zwischen "Arm und Reich" interessant für uns. Ein aufstrebendes Land, in dem es aber scheinbar manche leichter haben als andere.

Estland war für alle Teilnehmer eine unvergessliche Reise. Schön im März 2013 steht das nächste "Abenteuer" am Programm – unser Comeniustreffen in Dänemark.

Icon interner LinkZu den Bildern ...

 

Heizhaus 2012

Abschluss der Bauarbeiten - Eröffnung der neuen Hackschnitzelheizung - Neue Fleisch- und Milchverarbeitungsräume

Im Zuge der Erneuerung der Heizungsanlage an der Fachschule waren auch Adaptierungen in der Milch- und Fleischverarbeitung und ein Zubau von Lagerräumen möglich. Wir freuen uns über die gelungenen Umbauten, die am 24. Oktober 2012 von Landesrat Max Hiegelsberger der Bestimmung übergeben wurden. Viele fleißige Hände waren bis kurz vor der Eröffnung im Einsatz – angefangen von den ausführenden Firmen, über die Mitarbeiter des Werkhofes und der Straßenmeisterei Peuerbach bis hin zu den Bediensteten der Fachschule. Auch unsere Schülerinnen und Schüler halfen engagiert mit: Bereits im Frühling waren sie bei den Abbrucharbeiten und Verlegung der Fernwärmeleitung kaum zu bremsen, im Herbst montierten sie die Lärchenschalung und erledigten den letzten Feinschliff vor der Eröffnung. Die Jugendlichen haben dabei viel gelernt (konnten sich Kompetenzen aneignen), identifizieren sich mit den Neuerung an der Fachschule und arbeiten bereits fleißig in den neuen Verarbeitungsräumen. Die Kooperation des Landes OÖ mit MR Service erschließt eine neue Einkommensquelle für neun Gesellschafter aus der Region. Natürlich sind auch wir stolz, mit dem abgeschlossenen Projekt jährlich rund 200 000kg CO2 einsparen zu können.

Icon interner LinkZu weiteren Bildern...

 

Krippenprojekt 2012

Krippenprojekt 2012
Fleißige Hände machen es möglich!

Ausgehend von der positiven Wirkung des Krippenprojektes 2010 traten der Bürgermeister der Marktgemeinde Waizenkirchen, Wolfgang Degeneve, und der Bürgermeister der Gemeinde Mayrhof, Johann Blümlinger, mit der Bitte an die Fachschule Waizenkirchen heran, auch für sie eine Krippe anzufertigen. Die Beteiligten sind die Gleichen: Die Schülerinnen und Schüler der LWBFS Waizenkirchen, Projektleiter FL Günter Höftberger und Künstler Meinrad Mayrhofer. Die Umsetzung des Projektes unterscheidet sich: Die Waizenkirchner Krippe ist eine Kastenkrippe aus Linden- und Birkenholz, die Figuren sind annähernd lebensgroß. In der Gemeinde Mayrhof wird eine Blockkrippe aus Eichenholz stehen; sie ist rund 2,5m hoch und wiegt mehr als 2 Tonnen. Die Schülerinnen und Schüler bringen viel handwerkliches Geschick und vor allem Begeisterung ein und arbeiten sogar in der Freizeit am Projekt mit. Insgesamt werden für das Gesamtprojekt rund 900 – 1000 Arbeitsstunden aufgewendet werden. Die Landwirtschaftliche Fachschule Waizenkirchen wird für kurze Zeit eine Krippenbauschule. Beide Krippen sind beim Tag der offenen Tür am Freitag, den 23. November zu besichtigen. Ab dem 1. Adventwochenende stimmen sie in den Gemeinden Mayrhof und Waizenkirchen auf die Weihnachtszeit ein.

Icon interner LinkZu weiteren Bildern ...

 

Spritsparwettbewerb 2012

Landeswettbewerb der OÖ Fachschulen
Spritsparmeister 2012

Traktorfahren kann vielleicht jeder - dabei aber auch Sprit und somit bares Geld sparen?

Unser 4er Team hat sich bestens vorbereitet und alles gegeben. Die Leistungen können sich sehen lassen. In der Manschaftswertung belegten die Spritsparprofis Platz 6 und in den Einzelwertungen Platz 12, 20, 36 und 37. Beim Anhängerparcours und beim Frontladerfahren sowie beim theoretischen Test bewiesen die engagierten Waizenkirchner Stärke.

Der wunderschöne Herbsttag, modernste Maschinen und vorallem die netten Schüler und Kollegen aus den anderen Fachschulen machten diesen Tag zu einem tollen Erlebnis.

Herzlichen Dank und viel Erfolg beim Spritsparen wünschen wir unserem 4er Team
Lukas Voraberger, Alexander Lugmair, Florian Muckenhumer und Martin Felbermair

 

Schul- und Heimbeihilfen

NEU: GEÄNDERTE ANSPRUCHS-VORAUSSETZUNGEN! Informationen über Schul- und Heimbeihilfen sowie Download-Formulare
Icon externer Link www.schuelerbeihilfen.at

Tage der offenen Tür 2013/2014

Informieren Sie sich über das Angebot der Schulen bei den Tagen der offenen Tür
» Termine aller Schulen finden Sie hier (PDF)

Facharbeiter für Biomasse und Bioenergie


» Mehr Information an den Fachschulen Freistadt, Schlierbach, Waizenkirchen und im Folder (PDF)

Landwirtschaftliches Praktikum im Ausland

Förderung von Auslandspraktika
Icon externer Link Landwirtschaftliches Praktikum im Ausland

Logo des Landes Oberösterreich

Linzer Straße 2 | A-4730 Waizenkirchen | Telefon: (+ 43 7277) 24 94-0 oder 32 86-0 | Fax: (+43 732) 77 20-25 87 09 | E-Mail lwbfs-waizenkirchen.post@ooe.gv.at